Gelbe Zähne ade!

Gelbe Zähne können im Alltag ein enormes Ärgernis sein. Egal ob beim Bewerbungsgespräch, beim Essen mit Kollegen im Restaurant oder im Kundenkontakt, gelbe Zähne entsprechen nicht dem Schönheitsideal und jeder wünscht sich, weiße Zähne zu haben. Gründe, sich für ein Zahn Bleaching zu entscheiden gibt es daher genug.

Viele haben allerdings Angst vor gesundheitlichen Risiken eines Zahn Bleachings und schrecken deshalb davor zurück. Ob diese Sorge berechtigt ist, wie gelbe Zähne eigentlich entstehen und wie man gelbe Zähne weißer machen kann, erklärt dieser Beitrag.

Wie entstehen gelbe Zähne?

Bei gelben Zähnen ist zu unterscheiden zwischen Zahnverfärbungen im Zahninneren, also im Zahnschmelz oder Zahnstein genannt und Verfärbung durch äußere Auflagerungen.

Verfärbungen im Zahnschmelz

Diese enstehen häufig während der Zahn noch in der Entwicklungsphase ist oder durch einem Loch im Zahn, z.B. Wurzelfüllmaterialien, aber auch der ökologische Alterungsprozess kann eine Ursache dafür sein.

Verfärbungen durch Auflagerungen

Die sogenannten Chromogene (das sind Farbpartikel) lagern sich direkt an der Zahnoberfläche oder am Zahnoberhäutchen ab.

Für die Entstehung von gelben Zähnen gibt es viele Gründe. Einerseits können die Gene aber auch das zunehmende Alter daran Schuld sein, dass sich die Zähne mit der Zeit verfärben.

Daneben gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die zur Verfärbung der Zähne beitragen. Das sind vor allem Cola, Kaffee, Tee und Rotwein, die allesamt Farbstoffe enthalten, die sich auf der Zahnschmelzoberfläche einlagern. Aber auch Nikotin verfärbt die Zähne mit der Zeit. Bestimmte Antibiotika können die Zähne ebenfalls verfärben, genauso wie Eisenpräparate.

Auch die regelmäßige Einnahme von bestimmten Medikamenten kann eine Ursache für gelbliche Zähne sein. Speziell wenn Antibiotika im Zahnwachstum verwendet wir, können die Zähne eine bäunlich-gelbe Farbe bekommen.

All diese Verfärbungen können trotz gesunder Zähne und regelmäßiger Zahnpflege auftreten. Im Gegenteil: Insbesondere Zahnspülungen können Stoffe enthalten , die die Zähne ebenfalls verfärben können. Allerdings muss heutzutage niemand mehr mit den Farbstoffen auf dem Zahnschmelz leben. Es gibt Möglichkeiten, die Zähne aufzuhellen.

Gelbe Zähne kann man heute problemlos aufhellen

Gelbe Zähne durch zu wenig Speichel

Der Speichel spielt eine bedeutende Rolle im Mund, er fungiert als Gegenspieler zum Zahnstein. Der Speichel ist verantwortlich für die Remineralisierung der Zähne, für die Neutralisierung von Säuren und für die Bakterienvernichtung auf der Zahnoberfläche.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:  Schallzahnbürsten - für eine bessere Mundhygiene

Um diese Aufgaben richtig wahrnehmen zu können, ist ein ausreichender Speichelfluss notwendig. Gerade aber Rauchen oder auch Medikamenteneinnahme verhindern einen angemessenen Speichelfluss.

Dadurch wird unter anderem Kalzium, ein Mineral im Zahnschmelz nicht mehr so gut herausgelöst, was wiederum zu erhöhten Zahnsteinbildung führt.

Genügend Speichel ist daher ein natürlicher Garant des Menschen für weiße Zähne.

Gelbe Zähne bei Kindern

Auch Kleinkinder können können von Zahnverfärbungen betroffen sein. Die Ursachen sind auch hier relativ vielfältig.

Sind Kinder gezwungen Antibiotika für einen längeren Zeitraum einzunehmen, so kann es passieren, dass sich die Zähne dadurch verfärben. Bei den Milchzähnen ist das allerdings nicht weiter schlimm, da man diese ohnehin verliert.

Weitere Gründe können die Einnahme von Vitamin Tabletten sein, speziell Vitamin D Tabletten, da diese häufig eine hohe Flouridkonzentration aufweisen.

Auch sollte man bei Kleinkindern auf die richtige Zahnpasta achten, Fluorid in der Zahnpasta sollten vermieden werden.

Wie kann man gelbe Zähne mit Hausmitteln weiß machen?

Recherchiert man im Internet, stößt man schnell auf viele verschiedene Hausmittel, die die Zähne aufhellen sollen und angeblich gesundheitlich unbedenklich sind. Hier ist allerdings eine regelmäßige Anwendung notwendig, um den gewünschten Effekt zu erreichen, wenn er denn überhaupt eintritt.

Besonders effektiv soll das Putzen der Zähne mit Backpulver sein. Ebenso wird das tägliche Spülen der Zähne mit Zitronensaft oder das Einreiben der Zähne mit einer Bananenschale empfohlen.

Nachgewiesen ist, dass das Putzen der Zähne mit Backpulver die obersten Schichten des Zahnschmelzes angreift und die Zähne so schmerzempfindlicher macht. Aber auch die Säure im Zitronensaft greift die Zähne unnötig aggressiv an. Allen Hausmitteln die angeblich für weißere Zähne sorgen ist gemein, dass sie für die Zähne sehr ungesund sein können. Auf ein solches Mittel zu vertrauen ist also gerade aus gesundheitlicher Sicht nicht zu empfehlen.

Wie kann man gelbe Zähne mit Zahnpasta weiß machen? 

Wie bekomme ich weiße Zähne

Zahnpasta nutzen wir im Gegensatz zu Backpulver oder Zitronensaft täglich für unsere Zahnpflege. Wenn eine Zahncreme also mit Weißmacher versetzt wird, der die Zähne aufhellen soll, kann man nichts falsch machen, oder doch? Dieser Irrglaube ist weit verbreitet.

Einerseits reinigen Weißmacher in der Zahncreme nur die obersten Schichten der Zähne. Verfärbungen in tieferen Zahnschichten erreichen sie nicht, sodass sie die Zähne nicht dauerhaft aufhellen können.

Andererseits können die Weißmacher auf Dauer die Zahnhälse angreifen, was die Zähne nachhaltig schädigen kann. Deutlich empfehlenswerter ist daher ein Zahnbleaching.

Gelbe Zähne mit Bleachingmittel weiß machen?

Wirklich nachhaltig können nur Bleachingmittel gelbe Zähne richtig weiß machen. Wichtig ist das Finden des richtigen Mittels, denn es gibt ganz unterschiedliche Bleachingmittel, die helfen können, wenn man die Zähne aufhellen möchte. Gemein ist allen Mitteln, dass sie die Zähne mittels Wasserstoffperoxid aufhellen.

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren:  Hilfe, ich habe Mundgeruch!

Ein Bleaching der Zähne muss heutzutage nicht mehr beim Zahnarzt stattfinden. Das Bleaching kann unnötig teuer sein und sehr lange dauern, wenn es beim Zahnarzt durchgeführt wird. Es gibt verschiedene Bleachingmittel, die auch zu Hause angewendet werden können. Wichtig ist aber bei jedem Bleaching, dass der Zahnarzt vorher Zähne und Zahnfleisch gründlich untersucht, denn wenn die Zähne nicht gesund sind, können Bleachingmittel diese auch angreifen.

Außerdem sollte man sich vor dem Bleaching der Zähne ein Bleachingmittel aussuchen. Der Vergleich zwischen den verschiedenen Bleachingmitteln lohnt sich, denn nicht alle Mittel machen die Zähne gleich weiß und manche Bleachingmittel sind schonender für die Zähne.

Im Produktvergleich hat der Bleaching Pen von Diamond Smile sowie das Zahnaufhellungsset von Whitify besonders gut abgeschnitten. Es ist dank dem innovativen Whitening-Pen besonders leicht anwendbar und gleichzeitig günstig sowie schonend für die Zähne.

Gelbe Zähne aufhellen

Hier gehen wir auf die Wirksamkeit der einzelnen Zahnaufhellungsmethoden bei gelben Zähnen ein.

Aufhellen beim Zahnarzt:

maximale Wirkung, teuer

Aufhellen mit Hausmittel:

wenig Wirkung, kann für Zähne gefährlich sein

Aufhellung mit Bleachingmittel:

sehr wirkungsvoll, preisgünstig

So vermeidet man gelbe Zähne in der Zukunft

Hat man sich einmal für eine Zahnaufhellung entschieden und diese erfolgreich durchgeführt, steht man vor der Frage, wie man seine Zähne auch in Zukunft weiß halten kann.

Das Wichtigste hierbei ist eine regelmäßige und intensive Zahnhygiene. Je häufiger und besser die Zähne geputzt werden, desto weniger Farbstoffe lagern sich dauerhaft auf dem Zahnschmelz ab.

Insbesondere nach dem Konsum von Nahrungsmitteln, die zahnverfärbende Farbstoffe enthalten, sollten die Zähne daher geputzt werden.

Noch besser ist es, den Konsum von Lebensmitteln und Produkten, die die Zähne verfärben, zu vermeiden oder zumindest zu reduzieren. Zahnspülungen sollten wegen der verfärbenden Stoffe grundsätzlich gemieden werden.

Zusätzlich kann das Kauen von Zahnpflegekaugummis dabei helfen, die Zähne weiß zu halten. Sie regen den Speichelfluss an und unterstützen dabei, die Zähne vor schädlichen Säuren zu schützen.

Auch nach dem Konsum von Kaffee, Cola, Tee oder Tabak kann das Kauen von solchen Kaugummis dabei helfen, Zahnverfärbungen vorzubeugen. Nach dem Tabakkonsum bieten sie einen weiteren Vorteil: Der Atem riecht frisch und angenehm.

Sollten die Zähne im laufe der Zeit sich doch wieder ein wenig verfärben, so greift man einfach zu einem Homebleaching Produkt und beginnt wieder von vorne.

Fazit: Gelbe Zähne weiß machen ist nicht sonderlich schwer!


Quellen:

2 Comments