Strahlende Zähne mit Home Bleaching

Derzeit befinden sich die unterschiedlichsten Präparate zum Bleachen der Zähne auf dem Markt, die ein und dasselbe Versprechen vorgeben. Dieses lautet: ohne viel Aufhebens ein wunderschönes weißes Lächeln in kürzester Zeit zu erhalten.

Doch welche Vor- und Nachteile sind mit der Anwendung solcher Mittel verbunden und welche Möglichkeiten bieten sich dem Nutzer? Diese und viele weitere Fragen rund um das Thema Home Bleaching sollen nun geklärt werden.

superweiss bleaching pen

Zahnärztliche Zahnaufhellung vs. Home-Bleaching

Das häufig als „Office-Bleaching“ bezeichnete Home Bleaching sieht das zuhause ausgeführte Aufhellen der Zähne vor. Mitunter versteht man unter diesem Verfahren eine deutlich günstigere Alternative als beispielsweise die kostenintensive zahnärztliche Zahnaufhellung.

Bevor allerdings das eigentliche Bleaching ausgeführt wird, sollte man sich zuallererst über die Vor- als auch Nachteile im Klaren sein, sodass für ein zufriedenstellendes Resultat garantiert werden kann.

Die Vorteile des Home-Bleachings

Das Bleichen der Zähne von zuhause aus ermöglicht dem Patienten, selbst über die Behandlungsvariante zu entscheiden, ob er beispielsweise eine Zahnschiene tragen oder lieber ein Gel zum Zahnaufhellen auftragen möchte.

Die dafür vorgesehenen Aufhellungsprodukte sind dabei in jeder Apotheke, Drogerie wie DM oder Rossman erhältlich und selbstverständlich auch in Online-Shops zu erwerben. Sämtliche Methoden sind für Anfänger relativ simpel und selbsterklärend.

Da die freiverkäuflichen Bleaching Artikel im Vergleich zu den Mitteln des Zahnarztes oftmals weniger aggressiv ausfallen, werden die eigenen Zähne schonender gebleicht.

Auch der Kostenfaktor hält sich bei den, aus Drogerie und Apotheke, erworbenen Produkten in Grenzen.

Darüber hinaus ist der Patient an keine festen Zahnarzttermine bzw. Zeiten gebunden, sodass er flexibel seine Bleaching-Sets anwenden kann.

In Bezug auf die Anwendung können die Zähne in kürzester Zeit in weniger als einer halben Stunde von zuhause aus gebleicht werden.

Die Nachteile des Home-Bleachings

Anders als beim Zahnarzt können mithilfe der Home-Bleaching Artikel die Zähne in der Regel um drei bis fünf Nuancen aufgehellt werden. Grund dafür ist das die Bleaching Mittel wie oben erwähnt nicht so aggresiv sind, so das sich für den Anwender nicht schädlich sind.

Wobei auch erwähnt werden sollte, dass einige allzu kostengünstige Produkte das Zahnfleisch sowie die Zähne angreifen können. Daher lesen sie unbedingt unseren Zahnaufhellungesprodukte Vergleich durch, hier finden Sie geeignete Bleaching Produkte.

Vor allem Anfänger, unerfahren im Umgang mit Bleaching Mitteln, tragen das Produkt ungleichmäßig auf, sodass sich das Resultat am Ende als überaus fleckig erweist. Das stellt aber nicht wirklich ein Problem dar, denn solche Flecken können auch normal sein nach dem Zahn aufhellen und verschwinden in der Regel nach ein paar Ragen wieder.

Zahnverfärbungen werden aus verschiedenen Gründen ausgelöst, sollte man daher selbst die Aufhellung vornehmen, kann es passieren, dass Zahnkrankheiten wie beispielsweise Karies vorerst unbehandelt bleiben.

Infolgedessen sollte man nicht nur auf qualitativ hochwertige Produkte zurückgreifen, sondern auch vor der Anwendung des Bleaching Mittels den eigenen Zahnarzt um Rat fragen.

Die Behandlungsmethoden

1. Home-Bleaching mittels chemischer Mitteln

Die freiverkäuflichen Whitening Strips sind einerseits selbsthaftend auf sowohl oberer als auch unterer Zahnreihe. Darüber hinaus beinhalten die Streifen einen Bleichstoff, welcher zum Aufhellen leicht verfärbter Zähne dient. Die überaus simple Anwendung erfordert im ersten Schritt die Reinigung der Zähne. Anschließend können die Whitening Strips auf die Zahnreihen geklebt werden ohne, dass sie das Zahnfleisch berühren. Abhängig von den Angaben auf dem Beipackzettel können die Strips etwa dreißig Minuten auf den Zähnen kleben. Nach dem Abnehmen den Mund gründlich ausspülen, sodass sämtliche Rückstände entfernt werden.

Whitening Strips eignen sich eher für kurzweilige Aufhellungen von knapp 6 bis 12 Monaten, wobei die Behandlung selbst knapp zwei Wochen andauert. Je nach Verfärbungsgrad kann das Ergebnis aber schon nach 1 bis 2 Tagen sichtbar sein. Mithilfe dieser Methode kann man nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit einsparen.

Allerdings darf man keine unrealistischen Erwartungen haben, da man mit Bleaching Strips ausschließlich die natürliche Farbe des Zahnes wiederherstellt.

2. Pinsel vs. Bleachingstift

Mithilfe des Bleachingpens bzw. dem Pinsel können auch Erstanwender einzelne Zähne bleichen. Das Gel wird sowohl morgens als auch abends auf die Zähne gegeben, wobei sich der Pinsel und Bleachingstift vor allem im Falle ungleichmäßig verfärbter Zähne eignet. Infolgedessen können einzelne Zähne punktuell für jeweils dreißig Minuten mit dem Home Bleaching behandelt werden.

superweiss bleaching pen

Freiverkäufliche Bleachingprodukte dürfen sich auf die Zähne nicht allzu aggressiv auswirken, was aber das Ergebnis nicht beeinträchtigt, die Zähne werden nach der Anwendung sichtbar weißer. Allerdings lässt sich mit dem Bleachingstift der behandelte Zahn um maximal drei bis sechs Nuancen aufhellen, wobei sich nach 14-tägiger Anwendung ein sichtbares Ergebnis zeigen sollte. Die Wirkung hält je nach Verhalten nach dem Bleaching von 6 Monaten bis zu zwei Jahren.

3. Zahnschiene

Die Zahnschiene kann einerseits vom Zahnarzt direkt für das Gebiss angepasst werden oder man greift auf die Standardform von Apotheke und Drogerie zurück.

Zahnschiene Bleachig

Die Zahnschiene selbst enthält eine Bleaching-Gel-Füllung. Während demnach die Zahnschiene für mehrere Stunden auf das Gebiss gesetzt wird, kann das Gel die Zähne aufhellen. Bereits nach wenigen Tagen zeigen sich mit dem Tragen der Zahnschiene sichtbare Resultate.

Das im Gel enthaltene Carbamidperoxid ist weniger aggressiv als beispielsweise das von Zahnärzten angewendete Wasserstoffperoxid.

Sollte allerdings das Bleaching-Gel nicht ordnungsgemäß bzw. gleichmäßig auf die Zahnschiene aufgetragen worden sein, kann es zu unterschiedlichen Farbnuancen der Zähne kommen.

Darüber hinaus sind Standardschienen nicht exakt an das eigene Gebiss angepasst, sodass es bei empfindlichen Zähnen oleichter zu Zahnfleischreizungen kommen kann.

4. Zahncremes inkl. Bleaching-Effekt

Seit einiger Zeit gibt es Zahnputzmittel, welche ebenfalls den Inhaltsstoff Wasserstoffperoxid beinhalten. Die meisten Anwender finden in dieser Methode die einfachste Anwendungsmöglichkeit, da das tägliche Zähneputzen zum Alltag gehört.

Obwohl Zahncremes mit integriertem Bleaching-Effekt im Vergleich zu normalen Pasten kostenintensiver sind, sind sie weniger effektiv.

Zuletzt aktualisiert am 13. November 2019 um 06:27 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Abhängig von der Verfärbung und Beschaffenheit der Zahnreihen, ist es dennoch möglich bei einer regelmäßigen Nutzung sichtbare Resultate zu erzielen. Aber Vorsicht, Konsumenten sollten stets darauf achten, dass die Zahncreme von Schleifpartikeln frei ist, ansonsten wird der Zahnschmelz abgerieben.

5. Zahnärztliches Home-Bleaching

Die Kombination aus Home-Bleaching und Zahnarztbesuch ist durchaus empfehlenswert. Denn zum einen spart man nicht nur einige Kosten, es kommt darüber hinaus zu keiner Gefährdung der Zahngesundheit.

Zuerst erfolgt die professionelle Zahnreinigung vom Zahnarzt, die möglicherweise bereits die Zähne aufhellt. Anschließend wird für die Home Bleaching Methode ein Gebissabdruck gemacht, sodass die Zahnschiene an den Patienten individuell angepasst wird.

professionelle zahnreinigung

Nach Fertigstellung der Schiene, kann der Patient sie, wie bereits oben beschrieben, anwenden.

Der Kostenfaktor für weiße Zähne

Beim Home Bleaching kommt es darauf an, wie stark die Verfärbung der Zähne ausfällt. Gewöhnlich ist die Home-Bleaching-Methode deutlich günstiger als die vom Zahnarzt durchgeführte Zahnaufhellung.

So kann man sich neben Zeit auch einen Betrag von 200 bis zu 500 Euro einsparen.

Geduld kombiniert mit einer geeigneten Methode ergibt sichtbare, sowie gute Ergebnisse.

Zu den teuersten Möglichkeiten des Home-Bleachings gehören unter anderem die vom Zahnarzt mitgegebenen Produkte. Des Weiteren muss man auch für die angefertigte Zahnschiene einen gewissen Betrag zahlen, obwohl es auch günstigere Versionen in Apotheke und Drogerie gibt.

Ob nun Streifen, Gele oder Lacke, sämtliche Bleachingmittel werden auf die verfärbten Zahnreihen aufgetragen. Der Preis dieser Zahnaufhellungsprodukte liegt häufig zwischen 15 und 50 Euro.

Wohingegen das professionelle Bleaching vom Zahnarzt etwa 500 Euro kostet. Das Einsparungspotential ist also gewaltig!

Da stets die Zahngesundheit an vorderster Stelle steht sollte, ist es ratsam das man es mit Home-Bleaching nicht allzu übertreiben. Zahnärzte empfehlen maximal drei Durchführungen im Jahr.

Zähne aufhellen für jedermann?

Bei der Frage, ob eine der obigen Behandlungsmethode erfolgversprechend ist sollte man sich als Patient erst einmal über die Ursachen bezüglich der Verfärbung sowie deren Intensität im Klaren sein.

Von altersbedingt dunklen Zähnen bis zu Zahnschmelz-Rissen, die unter anderem Rotwein, Cola und Nikotin aufnehmen, gibt es die unterschiedlichsten Gründe.

Während der Behandlung sollte man keine schlagartigen Ergebnisse erwarten, da das Aufhellen der Zähne seine Zeit benötigt je nachdem wie stark die Zähne verfärbt sind.

Ein bisschen Geduld muss man beim Zahnaufhellen mitbringen.

Möchte man demnach ein schnelles und strahlend weißes Resultat erzielen, sind Home Bleaching Sets durchaus geeignet. In der Regel benötigt Home-Bleaching nur wenig Zeit und erreicht eine Aufhellung der Zähne um insgesamt drei bis höchstens sechs Farbnuancen.

Wem das aber zu unsicher oder nicht genug ist, muss sich für ein Bleaching beim Zahnarzt entscheiden.

Um für ein längerfristiges weißes Lächeln zu garantieren, sollte man außerdem nicht nur die Bleaching-Behandlung durchführen, sondern auch die eigenen Lebensgewohnheiten überdenken und möglicherweise ändern. Ansonsten können schon nach einigen Monaten die Zähne wieder dunkler werden.

Bei Menschen mit behandelten Zähnen (darunter Inlays, Brücken, Amalgam- bzw. Kunststofffüllung) ist Bleaching eher ineffektiv. Kunststoff lässt sich zum Beispiel generell nicht aufhellen. Andererseits sollten auch unter 16-jährige Jugendliche sowie Schwangere und stillende Frauen auf Home-Bleaching vorerst verzichten. Hier ist eine Rücksprache mit dem Hausarzt oder Zahnarzt empfehlenswert.

Welche Nebenwirkungen und Risiken bergen Home-Bleaching Produkte?

1. Entzündetes Zahnfleisch

Sollte das Bleaching-Gel aus Versehen mit Zahnfleisch in Kontakt kommen, kann es passieren, dass dieses gereizt wird. Ein solcher, seltener Fall tritt ein, sollte beispielsweise die Zahnschiene nicht ordnungsgemäß sitzen.

Verbleibt das Gel über einen längeren Zeitraum auf dem Zahnfleisch, kann es zur Mitleidenschaft gezogen werden. Aus diesem Grund immer exakt arbeiten!

2. Empfindsame Zähne

Da das Bleaching-Gel dem Zahn für eine kurze Zeit Flüssigkeit entzieht, kann es bei Kälte oder Hitze während der Kaubewegung zu Schmerzen kommen.

Home-Bleaching Produkte sind hierbei deutlich schonender, denn sie enthalten deutlich weniger angreifende Stoffe.

3. Dehydrierte Zahnreihen

Ist das Home-Bleaching erfolgt, sind die Zahnreihen durch das im Produkt enthaltene Bleichmittel überaus schnell dehydriert.

Nach ungefähr drei Tagen sollten sich die Zähne allerdings wieder erholt haben. Bei diesem Vorgang dunkeln die Zähne wieder ein bisschen nach.

Das sollte man bei Home-Bleaching als Anwender beachten

Bevor das Bleaching beginnt, sollten die Zähne sowie Zahnzwischenräume gründlich gereinigt worden sein z. B. durch eine professionelle Zahnreinigung des Zahnarztes.

Darüber hinaus sollte man sich vor der Behandlung mit dem Zahnarzt beraten, um an Karies sowie Parodontose erkrankte Zähne oder undichte Füllungen ausschließen zu können.

Nach der Zahnaufhellung sollte außerdem auf Genussmittel (z. B. Zigaretten, Rotwein) verzichtet werden, ansonsten kann das Ergebnis beeinträchtigt werden und eine weitere Zahnaufhellung ist innerhalb kürzeren Abständen wieder nötig.

Home-Bleaching: Tricks für eine erfolgreiche Zahnaufhellung

Der Traum von strahlend weißen Zähnen. Um genau diesen zu verwirklichen, sollte man auf ein qualitativ hochwertiges Bleaching-Produkt zurückgreifen.

Denn ausschließlich günstige Produkte können zu einem gefährlichen sowie aufgerauten Zahnschmelz führen. Infolgedessen empfiehlt es sich auch stets nach erfolgtem Bleaching, Zusatzprodukte anzuwenden, die sich pflegend auf die Zähne auswirken.

Damit alles reibungslos abläuft und das gewünschte Ergebnis – weißere Zähne – eintritt, empfehlen wir der Anleitung des jeweiligen Aufhellungsproduktes zu folgen.

Wie hat dir der Artikel gefallen?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch nicht bewertet.)
Loading...

Quellen:

denta-expert.at